Fragen zum Jahreswechsel (nicht zufällig elegisch)

Wollen Afghanen überhaupt Volksherrschaft nach dem Vorbild
westlicher Demokratie, macht Militäraktion Sinn?
Kann man die Ideale nach westlichem Muster verpflanzen,
ohne korrupte Struktur ändernd, den Hanfanbau dort?

Warum bloß haben die Banken und Banker, die Gelder verwalten,
weltweit, so zeichnet sich ab, schrankenlos Zugriff auf Geld?
Warum nur lassen Finanzpolitiker sich das gefallen:
Hab´n sich die Herren verzockt, badet´s der Staatshaushalt aus,
Weltwirtschaftskrise schlägt durch auf Unternehmen und Firmen -
ist für das Nichtstun ein Grund, dass Politik trägt Mitschuld?

Warum ist Steuerersparnis hauptsächlich für Reiche geeignet:
Steuerberater und -recht holen die Steuern zurück?
Immobilienkauf und -bau ist kaum zu bezahlen -
so der Familie Sicht – wer gibt ihr denn noch Kredit?
Warum setzt Steuerfahndung nur an bei den “kleineren Fischen”,
Großbanken dagegen scheint´s, Großunternehmen tabu?
Warum beim Sparen im Haushalt des Staates nicht auch Subventionen 
werden gestrichen zugleich, Ehrenamt mehr Wert gewinnt?

Wäre es nicht Utopie, aufs innigst zu wünschen, wenn jeder
noch im Alter gesund, nähm eine Patenschaft an?
Wären nicht Großväter, Großmütter bestens zum Fördern geeignet,
lesend dem Kind vielleicht vor, kommend beim Lernen zu Hilf?

Energieverschwendung und Klimaerwärmung vermeiden, so heißt es -
warum bei Kälteeinbruch kriegt´s Auto zuerst freie Fahrt?
Warum der Vielfahrer wird, der Vielflieger nicht stärker genötigt
öfter zum Autoverzicht, weil die Verbrauchskosten hoch?
(Freilich: man darf nicht die beruflichen Fahrer bestrafen,
aber´s gibt Auswuchs genug, Fetisch scheint´s Auto zu sein!)
Einsicht, so weiß man seit langem, ist nur über Kosten zu steuern -
verdient nicht Ausbau allein öffentlicher Verkehr?
Warum der ständige Ausbau von Autostraßen im Lande,
warum stattdessen nicht längst ÖPV wird unterstützt?
Fahrradfahrn ist gesund und verbessert die Fitness des Bürgers -
warum die Städt man nicht sperrt gegen die Kfz-flut?

Warum, das scheint mir das Schlimmste, hält jeder und jede die Hand auf?
Sind wir nicht alle der Staat, alle drum für dessen Wohl
zuständig und verantwortlich, jeder jedoch auf den andern
schielt und wartet darauf, dass fürs Gemeinwohl der zahlt,
dem vermeintlich mehr Geld und mehr Macht und mehr Einfluss wohl zukommt -
warum soll ich denn was tun, wenn sich kein anderer bequemt?
Ob´s wohl in unserem Staat der Institutionen zu viel gibt -
wegschaun so einfach ist bloß, weil ich nicht zuständig bin?
Sind wir nicht alle Staatsbürger und tragen Verantwortung dafür,
dass unsere Demokratie lebt – über “Tellerrand-Blick”-?
Sind doch nicht nur die Gewählten zuständig, was ist mit uns allen?
Jeder und jede im Staat kann doch für andere was tun?

Warum ist Hinschauen nicht die Devise, wenn etwas rechtswidrig?
wenn etwa jemand Gewalt übt gegen Sach´ oder Mensch?